Neuigkeiten u. Informationen

13. März 2017 Infos, News

Die neue A2 Klasse Stand 21. Dezember 2016 (Motorrad gedrosselt 34 kW)
Die neue A2 Klasse in der Fahrerlaubnis-Verordnung (FeV) lautet jetzt wie folgt ( Stand 21. Dezember 2016)

Krafträder (auch mit Beiwagen) mit
a) einer Motorleistung von nicht mehr als 35 kW und
b) einem Verhältnis der Leistung zum Gewicht von nicht mehr als 0,2 kW/kg, die nicht von einem Kraftrad mit einer Leistung von über 70 kW Motorleistung abgeleitet sind.

6a.§ 6 Absatz 1 zu Klasse A2
Inhaber einer ab dem 19. Januar 2013 bis zum Ablauf des 21. Dezember 2016 erteilten Berichtigung zum Führen von Krafträdern (auch mit Beiwagen) mit einer Motorleistung von nicht mehr als 35 kW, bei denen das Verhältnis der Leistung der Leistung zum Gewicht 0,2 kW/kg nicht übersteigt, sind im Inland auch zum Führen von Krafträdern berechtigt, deren Leistung von über 70 kW Motorleistung abgeleitet sind.

2. Mai 2016 Allgemein

Digitaler Tachograph – zusätzliche Schulungen erforderlich?

lkw-linksWas als “angemessen geschult und unterwiesen” gilt, besagt die Verordnung nicht im Einzelnen. Muss sie auch nicht. Denn ob eine Schulung angemessen ist, lässt sich sehr leicht an den Auswertungen der Fahrerkartendaten bzw. Schaublätter messen, zudem der Verkehrsunternehmer ohnehin verpflichtet ist. Insofern kann es durchaus sein, dass bei einer anhaltenden hohen Fehlerquote die Schulung gegebenenfalls nicht “angemessen” war und entsprechend nachgeschult werden muss. Umgekehrt gilt aber auch, sind in den Auswertungen keine oder für die Kontrollbehörden nicht relevante Verstöße erkennbar, gilt der Artikel 33 der Verordnung als erfüllt.

Unternehmen, die die Vorgaben des Artikel 33 der Verordnung (EU) 165/2014 in eine Weiterbildung nach dem BKrFQG integrieren möchten, sollten gezielt darauf achten, ob der Weiterbildungsveranstalter diese Anforderungen auch tatsächlich erfüllt. Der Markt ist in diesem Bereich leider sehr heterogen.

Mögliche Kriterien bei der Auswahl von Schulungsanbietern können sein:
» Die Schulung ist unternehmensbezogen und berücksichtigt die im Unternehmen zum Einsatz kommenden Kontrollgeräte,
» Die Schulung berücksichtigt Auswertungen der Fahrerkartendaten und die damit evtl. verbundenen Verstöße,
» Es werden teilnehmer- und unternehmesbezogene Lösungen erarbeitet, um zukünftige Verstöße zu vermeiden.
» Die Schulungen finden nicht zwingend in einem festen Turnus statt, können periodisch angesetzt oder bedarfsorientiert auf das Unternehmen zugeschnitten (siehe Fehlerquote in den Auswertungen der Fahrerkarten- und Massenspeicherdaten, Einführung neuer Fahrtenschreiberversionen) durchgeführt werden.

Diese Kriterien erfüllt die Fahrschul Akademie in Salzgitter. Falls Sie den Bedarf an einer entsprechenden Schulung haben, setzen Sie sich mit uns in Kontakt. Gern informieren wir Sie über unser umfangreiches Angebot.

Hinweise:
Bei einer Integration einer Schulung gemäß Artikel 33 der Verordnung (EU) 165/2014
in eine Weiterbildung nach dem BKrFQG entfällt die Förderfähigkeit nach dem BAG-Förderprogramm
“Aus- und Weiterbildung”. Insbesondere beim Einsatz externer Schulungsanbieter sind datenschutzrechtliche Vorschriften zu beachten.

Quelle:IHK-Bielefeld (Volker Uflacker)

1. März 2016 Infos, News

A&G Fahrschul-Akademie: Jetzt zertifiziert für LKW-Schulungen

Fahrschulen gibt es überall. Fahrschulen, die zertifiziert sind, gibt es nur selten. Die A&G Fahrschul-Akademie in Salzgitter ist eine von ihnen. Sie hat nicht nur ein zertifiziertes Qualitätsmanagement nach ISO 9001, sondern ist auch AZAV zertifiziert. AZAV steht für Akkreditierungs- und Zulassungsverordnung Arbeitsförderung und bedeutet, dass die Fahrschule vom Arbeitsamt geförderte Fahrschulungen zur beruflichen Wiedereingliederung anbieten darf. Doch das ist nicht alles, was die Fahrschule auszeichnet. Als einzige Fahrschule in Salzgitter und eine von wenigen in der Region, besitzt sie auch eigene LKW, die insbesondere zur Schulung von Berufskraftfahrern und Mitarbeitern von Handwerksbetrieben genutzt werden.
Nur dank der neuen Zertifizierung könne man Weiterbildungen im Bereich LKW und PKW mit Anhänger anbieten, die vom Arbeitsamt unterstützt werden. Ohne sie gebe es für die Fahrschüler keine finanzielle Förderung, erklärt Tom Gerhard Tiessen, Inhaber und Gründer der A&G Fahrschul-Akademie. Die Zertifizierungen seien Beweis für die Qualität und den Anspruch der Fahrschule. „Wir sind immer auf dem neuesten Stand der Gesetzgebung und können ehrlich und zuverlässig beraten“, sagt der Fahrlehrer.
Dies sei insbesondere für Berufskraftfahrer von großer Bedeutung. Nach der Fahrausbildung, einem Lehrgang und der IHK-Prüfung, seien seit einigen Jahren regelmäßige Schulungen Pflicht. „Entweder sie müssen alle fünf Jahre eine aus fünf Modulen bestehende Fortbildung absolvieren oder sie belegen jedes Jahr ein Modul“, erklärt Tiessen. Zu den behandelten Themen gehören unter anderem die Ladungssicherheit, Sozialvorschriften, Gesundheit, wirtschaftliches Fahren, Fahrsicherheit und Technik.
Eigene LKW zu besitzen sei bei der Ausbildung von großem Vorteil. Der A&G Fahrschul-Akademie gehören ein 7,5-Tonner und ein 18-Tonner. Auch wenn man das Gegenteil vermute, sei es nicht selbstverständlich, dass eine Fahrschule, die LKW-Führerscheine anbietet, auch selbst welche besitze. Grund seien die Kosten, Platzmangel oder die zu geringe Auslastung. Bei Bedarf würden die LKW einfach gemietet, erzählt der Salzgitteraner. Das macht die A&G Fahrschul-Akademie anders. Gerade der 7,5-Tonner komme häufig zum Einsatz. „Viele Angestellte von Handwerksunternehmen benötigen C1, C1E oder C Führerscheine. Dadurch, dass wir eigene LKW besitzen, durchgehend geöffnet haben und ein großes Team bilden, sind wir unabhängig und können schnell und flexibel Schulungen durchführen“, erklärt Tiessen.
Insgesamt arbeiten bei der Fahrschule inzwischen 12 Fahrlehrer, die an drei Standorten in Salzgitter Lebenstedt, Thiede und Lengede in allen Führerscheinklassen außer Bus, vom Mofa über Motorrad bis zum 18-Tonner LKW, ausbilden. Als Tom Gerhard Tiessen seine Fahrschul-Akademie 2009 gründete, startete der Fahrlehrer zunächst alleine. 2010 kamen zwei Mitarbeiter dazu. „Ab 2012 ging es dann richtig bergauf“, erzählt er. Heute bildet die A&G Fahrschul-Akademie jährlich rund 400 Fahrschüler und 100 Berufskraftfahrer aus. Doch Gerhard Tiessen ist nicht nur stolz auf seinen Erfolg als Unternehmer. Er ist stolz auf jeden einzelnen Fahrschüler. „Es ist einfach schön, wenn man zu jemanden ins Auto steigt, der noch nichts kann und später seine Prüfung erfolgreich besteht. Wir sind ein Teil dieses Erfolgs. Das macht süchtig“, sagt Tiessen. Für ihn ist die Arbeit mehr Fahrlehrer mehr als nur ein Job. Es ist eine Leidenschaft.